Was ist die Eingangsstufe?

Im Einzugsgebiet der Herkulesschule werden die Kinder mit 5 Jahren in die
Eingangsstufe eingeschult. In den ersten beiden Jahren lernen die Kinder in einer
altersgemischten Gruppe aus 5 bis 7 Jährigen (E1 und E2).

Die Altersmischung unterstützt das soziale und selbstständige Lernen.

Jeweils zwei Gruppen bilden ein Team (Wald- und Wasserteam), dass jeweils von zwei Lehrerinnen und ein Sozialpädagoge betreut wird. Zeitweise werden die Kinder auch in altershomogene Gruppen aufgeteilt, um den unterschiedlichen Neigungen der Kinder und den fachlichen Fokus bei den E2
Kindern (Deutsch und Mathematik) gerecht zu werden.

Dabei sind die Sozialpädagogen besonders wichtig für die Gruppe der E1 Kinder. Eine der beiden Lehrerinnen im Team wird später die zweite Klasse übernehmen. Die Betreuung durch Lehrerinnen und Sozialpädagogen erlaubt ein großes Maß an individueller Unterstützung und Förderung.

Folgende Datei enthält alle wichtigen Informationen zum Schulanfang sowie zur Eingangsstufe. Klicken Sie einfach auf den Button Download und Sie erhalten alle Informationen.

Download
Die Eingangsstufe
Eingangsstufe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 105.1 KB

So beschreiben die Schüler und Schülerinnen              die Eingangsstufe:

 

Wir haben in der Herkulesschule schon seit 1968 die Eingangsstufe.

 

Diese ist dafür da, dass den Kindern der Übergang zwischen dem Kindergarten und der Schule einfacher fällt. In der Eingangsstufe werden Inhalte aus dem Vorschulbereich gemacht und das, was man in der 1. Klasse lernt. Das passiert über zwei Jahre und in der Zeit besteht die Klasse aus einer Hälfte E1-Kinder und einer Hälfte E2-Kinder. Jedes E1-Kind bekommt zur Einschulung ein E2-Patenkind zur Seite gestellt. Die E2-Kinder helfen den E1-Kindern bei schwierigen Aufgaben im Schulalltag. Deshalb werden die Kinder bereits ab dem 5. Lebensjahr eingeschult.

 

Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr und endet um 11.30 Uhr, nur einmal pro Woche haben sie Unterricht bis 12.30. In einer Eingangstufenklasse unterrichten zwei Lehrer. Es sind etwa 20-24 Kinder in einer Klasse.

 

Die Kinder der E1 machen nicht so viel Deutsch und Mathe, sondern haben mehr Bewegungszeit und sie kochen, singen, basteln und spielen mehr als die E2-Kinder. Dafür hat jede der vier Eingangsstufenklassen einen eigenen Nebenraum. Damit sie auch den Pausenhof gut nutzen können, sind diese Klassen im Erdgeschoss und im 1. Stock. Im Erdgeschoss sind es die Wassertiere (Robben und Delfine) und im 1. Stock sind es die Waldtiere (Igel und Hasen).

 

 

 

Die Meinung der Schüler

 

Die 4 Kinder die wir befragt haben finden es gut, dass sie zwei Jahre Zeit haben für die Sachen, die sie eigentlich in einem Jahr können müssen. Sie meinen, dass der Unterricht kürzer sein sollte und sie mehr spielen dürfen. Die E1-er finden es toll, dass ihnen von den E2-ern geholfen wird.

 

 

 

Von Rosa, Yelda, Theo, Elija und Ibrahim

(2018)